picture Alois Iseli
Ich bin 2012 zur Jungheinrich AG gekommen.

Alois Iseli, Troubleshooter Kundendiensttechnik Logistiksysteme

Durch meine Ausbildung als Automatiker habe ich das richtige Know-how für den Beruf als Kundendiensttechniker im Bereich Logistikanlagen mitgebracht. Hier brauche ich mein Wissen aus Elektronik, Mechanik aber auch aus der Steuerungstechnik.

Durch das sehr gute Einführungsprogramm von Jungheinrich, habe ich mich sehr schnell in die Komponenten der Intralogistik und die Produkte von Jungheinrich einarbeiten können. Bei Jungheinrich zählt die Berufserfahrung der älteren Kollegen, aber auch das technische Verständnis von komplexen Komponenten der jüngeren Mitarbeitenden. Deshalb habe ich schon nach ein paar Jahren die Chance und Aufgabe als Troubleshooter für Systemanlagen bekommen.

«Wenn ich eine Störung behebe, zählt analytisches und konsequentes Vorgehen.»

Der Erfahrungsaustausch zwischen Kollegen und meinem Teamleiter hat mir viel gebracht. Mein Ziel ist es immer die Störungen zu beheben, ich will wissen warum die Anlage nicht läuft. Ich bin immer mit viel Herzblut mitdabei und denke auch oft nach Feierabend noch darüber nach. Mir ist sehr daran gelegen, mich zu verbessern. Man muss sich immer mit den neusten Technologien beschäftigen um am Ball zu bleiben.

Meine Aufgaben als Troubleshooter

Meine Aufgaben als Troubleshooter bestehen zu 2/3 aus Wartungen und Service sowie anderen geplanten Reparaturen. Die restliche Zeit steht für Aufträge zur Verfügung, die sofort, nach Auftragseingang, behoben werden müssen. Diese werden von der Disposition vorab sehr gut vorbereitet und wir als Kundendiensttechniker müssen dann schnellstmöglich beim Kunden vor Ort sein und die Störung beheben. 
Zu meinen Aufgaben gehört auch der Pikett-Dienst. In dieser Zeit bin ich stets einsatzbereit und muss bei einer Störungsmeldung innerhalb von zwei Stunden beim Kunden vor Ort sein. In der Region Ost habe ich einmal pro Monat, eine Woche Pikett-Dienst. Die Disposition nimmt dann darauf Rücksicht und plant die Arbeiten entsprechend ein. Grundsätzlich sind wir immer zu zweit unterwegs, haben aber keinen festen Partner und wechseln uns im Team immer ab. Jeder hat unterschiedliche Erfahrungen und Talente und man kann sich so gegenseitig unterstützen. Das ist sehr wertvoll.

Ein Team mit unserer Disposition

Mindestens drei Mal am Tag haben wir Kontakt mit den Kolleginnen und Kollegen aus der Disposition. Zusätzlich erhalten wir automatisch Aufträge per Mail über unser Outlook. Für die Verteilung der Aufträge wird der aktuelle Standort miteinbezogen, so können wir sehr schnell beim Kunden vor Ort sein.

Neben meinem Job ist mein Hobby meine Leidenschaft

Die Leidenschaft zu meinem Hobby Motorradfahren teile ich mit meiner Frau. Wir sind frisch verheiratet und planen gerade den Bau unseres eigenen Hauses. Ca. 12 Mal im Jahr fahre ich ein Supermotorennen in der Kategorie Challenger bis 450ccm. Wir fahren 2/3 auf geteerten Strassen und 1/3 Offroad. Meine Frau und ich fahren zudem noch Motocross und sie ist genau wie ich in der Rennsport-Familie Zuhause. Dort kann ich so richtig abschalten. Sie hat ihr eigenes 250ccm Motocross Motorrad und ist bei jedem Training dabei. Unsere Familie hat einfach Benzin im Blut 

Anforderungen von Kunden

Meine Kunden sind meistens grössere Firmen, die ihre eigenen Betriebsmechaniker haben. Ihr Anspruch ist deshalb sehr hoch. Wenn sie uns anrufen, dann wollen sie mehr über die Anlage wissen und von uns profitieren. Alle neuen Komponenten und elektronischen Teile müssen wir kennen und immer auf dem neusten Stand sein. Oft ist der Druck hoch und das Hochregallager muss in kürzester Zeit wieder laufen. Da muss man einfach ruhig und konzentriert bleiben.

Was mir in meinem Job besonders Spass macht

Jeder Tag ist anders und ich bin immer wieder bei unterschiedlichen Kunden. Jede Anlage und jedes Lager sind unterschiedlich und deshalb ergeben sich auch immer neue Anforderungen. Ich kann mein vielseitiges Fachwissen aus Mechanik, Elektronik und Steuerungstechnik einbringen. Der Kundenkontakt und die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen machen mir sehr viel Spass.

Haben Sie Fragen?