case study feldschloesschen
Batterieladebahnhof Feldschlösschen

Jungheinrich sorgt bei Feldschlösschen für Effizienz

Im Januar gab es für Jungheinrich und Feldschlösschen gleich eine Reihe von Gründen anzustossen.

Mit dem neuen Rahmenvertrag geht die Zusammenarbeit nun in die 3. Periode und mit der Umstellung von Diesel- auf Elektrostapler verfolgt Feldschlösschen konsequent das Konzept seiner nachhaltigen Ausrichtung und eine weitere Reduktion des CO2-Ausstosses. Die Erhöhung der Arbeitssicherheit ist ein zusätzliches Plus.

2016 wurden Dieselstapler gegen umweltfreundliche Elektrostapler ausgetauscht und damit die CO2 Emmission weiter reduziert. Das Einsatzgebiet dieser Fahrzeuge ist der Aussen- und Innenbereich. Gerade im Innenbereich müssen die Mitarbeitenden vor Lärm und Abgasausstoss geschützt werden. Durch die Umstellung der Fahrzeugmodelle konnte eine weitere Reduzierung in diesen beiden Faktoren erzielt werden.Ein Batterieladebahnhof sorgt für Sicherheit und reduziert Kosten.
Für Elektrostapler und Kommissionierfahrzeuge wurde ein neuer Batterieladebahnhof eingerichtet, der die Sicherheit der Mitarbeitenden unterstützt sowie Betriebskosten einspart. • Einsparung von bis zu 30% Energiekosten durch neue Ladegerätetechnologie
• Erhöhung der Arbeitssicherheit / Reduktion von Gewaltschäden und Unfallrisiko (z.B. Überfahren von Kabeln) 
• Verbesserung der Ordnung und Organisation am Ladeplatz
• Einhaltung der rechtlichen Vorschriften (SN EN 62485-3)Cool-Battery-System für schnellen und effizienten Ladevorgang.Speziell für die Batterien der Elektrostapler Typ EFG 430 wurde ein Doppelstockregal für 10 Traktionsbatterien eingerichtet. Durch ein Lichtsignal zeigt das Cool-Battery-System dem Fahrer an, welche Batterie als nächstes für ihn bereitsteht. Hierdurch ist sichergestellt, dass der Wechselvorgang schnell und ohne Wartezeit erledigt werden kann und zusätzlich jede Batterie korrekt aufgeladen ist, was eine längere Lebensdauer für die Batterie gewährleistet.
 AQUApoint für BatteriewasserEin weiteres Plus innerhalb des neuen Batterieladebahnhofs ist die Installation von einem AQUApoint. Das System speist das zentrale Leitungsnetz des Batteriefüllsystems mit demineralisiertem Wasser (Batteriewasser). Dies erleichtert die Arbeit der Batteriepflege. Der Kauf von destilliertem Wasser entfällt damit.Zur Unterstützung der Arbeitssicherheit wurden Batteriepflegewände an den Ladestationen angebracht, die mit Schutzbrillen, Handschuhen und Augenduschen ausgestattet sind.Durch die Umstellung von Diesel- auf Elektrostapler konnte Feldschlösschen wieder ein klares Signal in Richtung Nachhaltigkeit und Mitarbeiterschutz setzen.Jungheinrich hat seit dem Jahr 2000 die CO2-Emissionen des gesamten Fahrzeugprogramms drastisch gesenkt. Mit einer Reihe von technologischen Innovationen, die heute den Benchmark beim Kohlendioxid-Ausstoss setzen. Und diesen Weg setzen der Intralogistik konsequent fort. Der TÜV Nord, Deutschland, hat die Bilanz systematisch analysiert und gemäss DIN EN ISO 14040 zertifiziert. Damit trägt Jungheinrich als erster Flurförderzeughersteller das Umweltprädikat "Geprüfte Produkt-Ökobilanz". 

  

Haben Sie Fragen?